Mineralogie Studium

Das Studium des Faches Mineralogie ist an den meisten Universitäten möglich. Einige Universitäten bieten noch Studiengänge im Fach Mineralogie mit dem Abschluss „Diplom“ oder „Diplomingenieur“ mit 9-10 Studienplan- Semestern an. Weitgehend hat sich jetzt die B.Sc./M.Sc. Struktur für die geowissenschaftlichen Studiengänge durchgesetzt, mit sechs Semestern bis zum Abschluss Bachelor of Science, (B.Sc.) und weiteren vier Semestern bis zum Abschluss Master of Science (M.Sc.). Die gestufte Studienstruktur ermöglicht auch den Quereinstieg von B.Sc.-Absolventen aus Physik, Chemie, Geologie usw. in einen mineralogischen M.Sc.-Studiengang. Im Zuge der Umstrukturierung wird die Mineralogie meist nicht mehr als eigenständiger Studiengang geführt, sondern als Vertiefungsrichtung oder Kernfach bei den Geowissenschaften.

Mineralogische Eigenständigkeit wird betont bei den Master-Studiengängen Materialwissenschaftliche Mineralogie (Bremen), Mineralogie und Materialwissenschaft (Leipzig) und Geomaterialien und Geochemie (München).

In der Regel qualifizieren sich Mineralogen wie andere Naturwissenschaftler/ innen durch eine meist 3-jährige Promotionsarbeit zum Dr. rer. nat. weiter. Die entsprechende Forschungsarbeit kann an jeder Universität, aber auch an reinen Forschungsinstituten oder in der Industrie geleistet werden.

Weitere Inhalte in Vorbereitung ....